Demo

Klönen und Snacken

Endlich haben wir einen neuen Termin gefunden.

11. Mai 2022 ab 18.00 Uhr

treffen sich die „reiferen Mädchen“

ab 60plus

zum zwanglosen Beisammensein

in der WRK Gaststätte.

Auch ehemalige WRK Mitgliederinnen

sind herzlich eingeladen.

Bitte auf Corona-Regeln achten.

Rückfragen bei

Ingrid Lenders

02065 313900

Drucken E-Mail

Benjamin Auerbach gewinnt das Ansegeln bei der WRK am 2./3. April 2022

Statt Sonnenschein an diesem zweiten Tag im April: Schnee, Kälte und böiger Wind um 10 Knoten.

Diese Bedingungen und vielleicht auch Corona hatten die Teilnehmerzahl der Seglerinnen und Segler wohl reduziert. Zudem fehlten Wettkampfleiter, so dass der Pressewart für die Leitung auf dem Startschiff einspringen „durfte“. Wie gut er das machte, sah man schon beim Ablegen: Mit bockigem Wind und bockigen neuen Außenborder wurde das Startschiff fast an Land gejagt!

Aber bei dem Geschunkel --- gab es ja noch Lukas Dunkel! Als Helfer!

Bei Wind aus Nord Ost konnte ein Dreieckskurs um die Hauptinsel des Töpper Sees gelegt werden. Pünktlich um 15 Uhr erfolgte der Start der Boote - oberhalb des Bootsverleihs. Es handelte sich allerdings nur um drei Laser und zwei Zugvögel! Lokalmatador Benjamin Auerbach setzte sich sofort als Erster an der Luvtonne weit vom Feld ab und ließ auch den beiden Schwertzugvögeln mit Dirk Michalke/Uwe Horstmann und Hein Meier/Volker Treder keine Chance während der drei Runden wieder heranzukommen. Das gleiche Spiel wiederholte sich auch im zweiten Lauf. Erstmalig war mit Tim Matenaer ein Jugendlicher der Laser Gruppe mit dabei. Leider kenterte er am Ende des zweiten Laufs - konnte aber schnell von einem der DLRG - Boote sofort geborgen werden - bei den extremen Wassertemperaturen.

Am Sonntag musste leider auf Wind gewartet werden. Mit einer Windgeschwindigkeit von etwa vier Knoten aus West war nur ein viermal zu segelnder „Up and Down“  Kurs, direkt vor dem Clubhaus, das Maß aller Dinge. Der Lauf konnte nach Bahnverkürzung noch abgeschlossen werden, wobei Uwe Groth im Laser zwischenzeitlich sich schon mal vor Benjamin Auerbach schieben konnte. Dieser hatte beim Abschluss wieder die Nase vorn --- Ebenso nach der Yard Stick Berechnung im Gesamtergebnis vor Uwe Groth  (L), Dirk Michalke /Uwe Horstmann (SZV) , Hein Meier /Volker Treder (SZV) und Tim Matenaer (L).

Erfreulich  war die Absicherung auf dem See durch zwei Boote der DLRG mit sieben Helferinnen und Helfern. Ein herzliches Dankeschön an die Lebensretter und Lebensretterinnen, sowie allen Helferinnen und Helfern, die am Rande des Geschehens wertvolle Unterstütung gaben.

 Ansegeln22 2 Ansegeln22 3 
 Ansegeln22 1  Ansegeln22 4

Drucken E-Mail

Endlich wieder, nach 2 Jahren zu Ostern ein Osterfeuer

Tausend Feuer an Rhein und Ruhr,

eins davon am Toeppersee.

Das Wetter hätte besser nicht mitspielen können, und so  fanden viele Vereinsmitglieder der Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen den Weg zum Toeppersee, um dem Spektakel beizuwohnen. Auch konnten sich viele Gäste an der traditionellen Veranstaltung erfreuen.

Volker Treder, 1. Vorsitzende entzündete den Holzstapel um Punkt 18.00 Uhr, und da eine steife Briese wehte, brannte das Feuer ruckzuck an, und der Stapel dementsprechend ruckzuck ab. Um der Brandgefahr entgegen zu wirken, wurden Grünanlage und Sträucher gut mit Wasser benetzt, sodass keine Brandgefahr bestand.

Für das leibliche Wohl war natürlich in flüssiger und fester Form gesort. Mit Currywurst und Matjesbrötchen konnte jeder seinen Hunger stillen.

Ein Dank geht an die Wirtin Chriss und den hilfreichen Helfern, die bei jeder Veranstaltung unerlässlich sind.

Das nächste große Event findet am 30.04. / 01.05. statt. Die traditionelle Schwertzugvogel Mai Regatta startet am Samstag um 14.00 Uhr, und alle Seglerinnen und Segler würden sich über viele Zuschauer sehr freuen. Auch zu dieser Veranstaltung wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt werden.

Fotos

 

Drucken E-Mail

Schwertzugvogelregatta auf dem Toeppersee

Es hätte ein schöne, spannende Regatta werden können.

10 Boote waren gemeldet und boten bei zeitweise strahlendem Sonnenschein dem Betrachter ein wunderschönes Bild. Pünktlich um 14.00 Uhr konnnte der Start angeschossen werden, und wenn der Wind mitgespielt hätte, wären alle glücklich gewesen. Der erste Lauf am Samstag musste aufgrund von Windmangel abgeschossen und wiederholt werden. Und leider aber mussten die Seglerinnen und Segler um jeden Windhauch kämpfen und schoben sich zeitweise mehr über den See, als das sie segelten. Bei 2 bis 3 Bft in Böen und ständig wechselnder Windrichtung waren die Steuerleute zu ständig großen Tatikschritten gezwungen. 

Allerdings gelang es einem Segler trotzt der mageren 2 -3 Bft über Bord zu gehen. Es gab einen Plumps, und schon lag er drin. Aus datenschutzrechtlichen Gründen bleiben Schiff und Segler ungenannt. Aber erwähnt sollte schon werden, dass es niemand von der WRK war.

Benjamin Auerbach und Uwe Horstmann holten aber aus der Situation alles heraus was sie konnten, und so schob sich der Bug ihres Schiffes auch als erster über die Ziellinie. Insgeheim wird Benjamin Auerbach schon als Deutscher Meister gehandelt. Wetten werden entgegengenommen.

Am Sonntag war dann endgültig Schluss mit Lustig. Klugerweise hatte Tilo Mertens am Samstag eine Zusatzrunde segeln lassen. So brauchten sich Seglerinnen und Segler am Sonntag nicht mehr mit Flaute und lauem Lüftchen herumschlagen. Niemand war darüber böse, denn so konnten sich alle von der langen Nacht „Tanzin den Mai“ erholen. Die Segler lobten am Samstag übrigens das leckere Essen, und die gute Stimmung als Ausgleich zum wenigen Wind.

Die Platzierungen sahen am Ende so aus:

1. Benjamin Auerbach, Steuermann mit Uwe Horstmann, Vorschoter  - WRK                                                                          2. Peter Linge mit Steffi Diegel - SVH                                                                                                               3. Alexander Morgenstern mit Heinrich Lenz - DUYC                                                                                       4. Markus Kaschuba mit Martin Weber -  WRK

Ein großes Dankeschön geht an alle Helfer und der DLRG, die die Regatta wieder begleitete, und fast Hilfestellung leisten konnte.

Das nächste Event bei der WRK findet statt, am 26. Mai 2022. Da steht die Vatertagsregatta an.

Die Jahreshauptversammung mit Wahlen wird am 15. Mai abgehalten.

Drucken E-Mail

Nikolaus Einhand Regatta auf dem Toeppersee    

 

Am letzten Novemberwochende spürten die Teilnehmer der letzten Regatta in diesem Jahr, trotz erschwerter Bedingungen, bei strahlendem Sonnenschein noch einmal die volle Kraft der Segel Romatik. 20 Boote der verschiedenen Klassen lieferten sich auf dem Toeppersee bei leider nur mäßigen Winden ein trotzdem spannendes Rennen. Gastgeber war die Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen (WRK), und Benjamin Auerbach (WRK) gewinnt in der Bootsklasse Laser in gewohnter Manier und bleibt in dieser Klasse auch Stadtmeister Duisburg 2021.

 

Der Wettergott spielte zwar nur am Samstag mit 2 bis 3 Beaufort Windstärke und Sonnenwetter bestens mit. Der Wettfahrtleiter  konnte daher pünktlich um 12.00 Uhr starten und in weiser Voraussicht drei Wettfahrten durchziehen. Die 4. Wettfahrt als Streicher fiel am Sonntag wegen Windmangel aus.

 

20 Boote der Klassen Finn (5) und Laser (15) verteilten sich auf dem See, wobei die Laser Segler lange ein geschlossenes Feld bildeten, bis sich drei WRK Segler doch an der Spitze bei den Wettfahrten herauskristallisierten. Benjamin Auerbach dominierte mit drei ersten Plätzen und bildete mit Lukas Dunkel (2.) und Uwe Groth (3.) auf den nächsten Rängen das WRK Sieger Trio.

Julius Flader (12.) und Peter Zander (15.) waren zudem mit für die WRK im Rennen. Ein tolles Ergebnis! 

 

In der Finn Gruppe war die WRK ein guter Gastgeber. Die ersten beiden Plätze im Gesamtergebnis wurden an auswärtige Segler vergeben: Rüdiger Wolwode vom Rursee gewann vor Klaus Reffelmann von der Möhne. Mit dem 3. Platz der Finn Segler wurde Andreas Demond Stadtmeister von Duisburg. Die weiteren Finn Segler der WRK folgten mit Markus Kaschuba (4.) und Martin Weber (5.) 

 IMG-20211129-WA0018_2.jpeg

Die Versorgung der Segler mit Naturalien war sogar auch auf dem Wasser bestens gewährleistet – da diese wegen der drei Läufe am Samstag sogar bis 16 Uhr auf dem Wasser  bleiben “durften“. Dies war unserer Wirtin, Chrissie Schroeder, zu verdanken. Ein coronafreies, exzellentes Spanferkel garnierte den Abend. 

 

Corona bedingt musste die traditionelle Segler-Party am Samstagabend leider ausfallen, sehr zum Verdruss derer, die gerne das Tanzbein geschwungen hätten. Dies kann aber am nächsten Samstag, dem 04.12.2021, auf dem traditionellen  Nikolausball nachgeholt werden, falls nicht neue Coronavorschriften einen Strich durch die Rechnung machen. Ein Danke geht an alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen der Regatta beigetragen haben.

   IMG-20211129-WA0018_2.jpeg

Drucken E-Mail

 
WRK
    Toeppersee Rumeln
 

Wassersportgemeinschaft Rumeln Kaldenhausen e.V. 1961

Borgschenweg 11a, 47239 Duisburg

Sparkasse Duisburg IBAN: DE64350500000250010196 BIC:DUISDE33XXX

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.