Demo

WRK  Segler  Benjamin Auerbach und Uwe Horstmann gewinnen den Moselpokal in der   Schwertzugvogel – Klasse

Der Postsportverein Koblenz hatte am  letzten Wochenende (18./19.9.21) zur „Moselpokal“  Regatta nahe der Staustufe am „Deutschen Eck “ eingeladen, und drei Mannschaften der Schwertzugvögel der Wassersportgemeinschaft - Rumeln-Kaldenhausen (WRK) „flogen“ hin.

Die Windprognosen mit 5 -10 km/h waren allerdings wenig erfreulich für die angetretenen zwölf Mannschaften. Am Samstag blieb die angekündigte Windflaute auch nicht aus. Dennoch nutzten etliche Segler die Gelegenheit mit den wenigen vorhandenen Winddrehern, ihre Boote auf dem Wasser zu bewegen und zu trimmen. Ein Amphibienfahrzeug auf dem Wasser war da aber der „Renner“ auf der Mosel, der einen Zugvogel auch noch abschleppen wollte.

Der Sonntag brachte dann die Entscheidung. Urplötzlich bei sonnenklarem Wetter war der Wind sogar mit12 bis15 km/h vorhanden, und ab 11Uhr konnte der erste von sogar drei Läufen gestartet werden. Das Staubecken der Mosel war mit 2,40 km Bahnlänge reichlich ausgelegt und es bot sich in allen Läufen das gleiche Bild:  Die WRKler Beni Auerbach und Uwe Horstmann setzten sich jeweils sofort nach den Starts an die Spitze des Feldes und fuhren einen riesigen Vorsprung bis zum Ziel heraus. 

In der aus drei bis vier Booten bestehenden anschließenden Gruppe „tobten“ sich die Oldies der Steuermänner mit Heinz Lenz (SKBue) von unserem Nachbarklub, Gregor Lust (Frankfurter Yacht Club) und Jan Rohpeter (WRK) mit frisch integrierten Vorschotern leidenschaftlich aus. Franz Nawroth fiel hier nach einem Crash im ersten Lauf aus dieser Gruppe heraus. Die einzige Damencrew vom PSVK (Iris Püsch und Christiane Müller ) hielt hier stellenweise kurzzeitig noch gut mit.

 

Gesamtsieger wurden mit drei ersten Plätzen unsere WRK Crew mit

Benjamin Auerbach und Uwe Horstmann

2. Peter Levenhagen/Nga Lu  (SKBue) 

3. Gregor Lust /Kani Özdemir (FRYC)

4. Jan Rohpeter wurde mit Christoph Hirsch Vierter(WRK) 

5. Heinz Lenz, Volker Jungbluth (Skbue ) 

11. Franz Nawroth (WRK) /  C. Becher (PSVK) 

Das Vereinslied der WRK: “Die Gammelbrüder “konnte in der Fremde endlich einmal wieder  an einem einsamen Abend geübt und sogar aufgenommen werden.

Insgesamt war es eine hervorragend organisierte Veranstaltung - selbst die Berufsschifffahrt hatten die Organisatoren während der Regatta im Griff.

Jan Rohpeter

Drucken E-Mail

 WRK lud am letzten Wochenende zum fröhlichen Sommer-Herbstfest inklusive Segelregatta ein.

Die Pandemie-Entwicklung der letzten Monate warf den Regattakalender der WRK mächtig durcheinander. Auf die beliebten „Segelrennen“ musste so lange verzichtet werden. Umso größer war die Vorfreude bei allen Beteiligten auf das letzte Wochenende. Dabei hat es Petrus wirklich gut gemeint mit den Seglerinnen und Seglern der WRK. Bei kräftigen 3-4 Beaufort Windstärken fanden an beiden Wettfahrttagen jeweils 2 Läufe statt. Nach einem kurzen Kampf setzten sich Benjamin Auerbach (Steuermann) und Uwe Horstmann (Vorschoter), schnell an die Spitze und ließen bis zum wohlverdienten Sieg nichts mehr anbrennen. So konnte der zweite Platz durch ein ebenfalls eingespieltes Team, bestehend aus Markus Kaschuba und Martin Weber, eingenommen werden. Den klassischen Dreieckskurs segelten zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen auch Christoph Hirsch, Sven Carlsen (beide Schwertzugvogel) und Fabio Hasselbusch (Laser).HerbstfestWhatsApp_Image_2021-09-12_at_13.34.04.jpeg

Umrahmt wurde dieses sportliche Event vom diesjährigen Sommerfest, welches ebenfalls auf dem Vereinsgeländer der WRK stattfand. Nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch Besucher waren gerne gesehen und nutzten den „Tag der offenen Tür“. Zutritt zum Fest und zur Regatta hatte allerdings – ganz regelkonform – nur wer geimpft, getestet oder genesen war. Auch für die Kleinen gab es eine Menge zu entdecken. Ein Spielmobil und Kettcar-Parcours sorgten für mächtig viel Spaß. Segelinteressierte konnten sich bei kühlen Getränken und einem üppigen Grillbuffet über die kommenden Segelkurse informieren und interessante Gespräche führen. Zu später Stunde wurde am Samstag ausgelassen getanzt und bei bester Laune gefeiert. Kaffee und Kuchen mit Seeblick rundeten am Sonntag dieses wirklich gelungene Wochenende ab.

Ein großes Dankeschön richtet sich an alle Helferinnen und Helfer, die eine ausgezeichnete und gut organisierte Regatta ermöglicht haben.

 WhatsApp_Image_2021-09-10_at_19.05.06.jpeg

Drucken E-Mail

Jahreshauptversammlung 2021 

Die Jahreshauptversammlung der WRK fand nach dem Corona bedingten Ausfall von 2020 endlich an diesem Wochenende (8.8.2021) statt. Als Versammlungsraum  war die auf der Seeseite ausgeräumte Bootshalle gewählt worden, um derzeit geforderte Sicherheitsabstände unter den Mitgliedern einzuhalten. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden, Volker Treder, wurde in einer Schweigeminute der in diesem Jahr verstorbenen Vereinskameraden Jürgen Schwollow und Eggo Zopfs gedacht. Dies geschah zudem auch gleichzeitig für die Opfer der Flutkatastrophe in unserem Land.

Zum jetzigen Mitgliederbestand äußerte sich Markus Frintrop, als Geschäftsführer der WRK :

14 neue Mitglieder stehen 21 Austritte  - 2020 - gegenüber. In der Jugendgruppe wurden 39 neue Mitglieder, aufgrund einer Superjugendarbeit speziell mit der „Sharky“ Gruppe der Jüngsten für 2021, genannt. Mit einem Gesamtbestand von 264 Mitgliedern steht der Verein weiterhin gut da . Die Austritte waren nicht wegen Corona. Der Zusammenhalt im Verein wurde durch  die Pandemie eher gefördert.

Clubwirt,  Michael Witt, wurde in dieser Zeit durch Christiane Schröder abgelöst, die inzwischen eine Umgestaltung der Clubräume in hervorragendem Sinne vollzogen hat. Der Anspruch des Vereinsgebäudes an den neuesten Stand der Energie Technik (Solardach) wird durch Hein Meier als Projektleiter wahrgenommen. Die solide Finanzlage der WRK –Einnahmen und Ausgaben halten sich die Waage--erlaubt es, die Dachreparatur,etc., gelassen anzugehen. Eine Beitragserhöhung von zwei Euro pro Monat wurde als Minimalerhöhung für das Jahresende vorgesehen. Beiträge wurden erstmalig 2021 auf das Lastschrift Verfahren umgestellt. Bei 60-jähriger Vereinszugehörigkeit entfällt der Mitgliedsbeitrag.

Ausbilder Tilo Mertens berichtete ausführlich über die Problematik der Segelkurse in der Corona Zeit und den Schwierigkeiten bei der Durchführung, u.a. geimpfte Trainer. Die absolut Jüngsten in der „Sharky“ Gruppe, Alter ca. 8 Jahre, litten unter fehlenden Schwimmkursen, die unter den Trainern Emely Laamers und Philipp Niedzwiedz auch irgendwie noch zu belegen waren.

Bei der Opti Schüler Gruppe war ein Zustandekommen der Kurse von Charlotte Kaschuba und Philipp Niedzwiedz ebenso enorm wichtig. Mit Maske am Hals, noch von der Schule hängend, nahmen doch Schülerinnen an deren Kursen auf dem Wasser teil.

Die Laser Gruppe existiert auch weiterhin unter den Trainern Kai Matenaer, Philipp Niedzwiedz . Peter Zander musste hier – berufsbedingt, sich unter Beifall verabschieden lassen.

Am Dickschiff „Manni“ wird von der Jugend weiter restauriert.

Bootsführerscheine der Geltungsbereiche Binnen und See werden weiterhin angeboten. Am 11. September ist ein Herbstfest nach gegebenen Möglichkeiten geplant.

Regatten fielen bisher insgesamt aus. 

Neu gewählt wurde als zusätzlicher Segelwart: Christoph Hirsch, neben Lukas Dunkel.

Als Hafenwart wurde Norbert Wilhelm vorgestellt und bestätigt -  Der ausgeschiedene “Wolle Nawroth“ wurde mit stürmischen Applaus verabschiedet.

Als zusätzlicher Pressewart wurde Sven Carlsen gewählt.

Der Vorstand wurde einstimmig von den anwesenden Mitgliedern entlastet und wieder im Amt bestätigt. Volker Treder dankte besonders allen helfenden Händen der WRK und gab dem Wunsch Ausdruck, dass dieser Trend auch weiterhin so strahlen möge.

Drucken E-Mail

Am 14. April 2021 hat plötzlich und unerwartet unser Freund und Finnkamerad Dr. Eggo Zopfs uns für immer verlassen. Eggo, ein wunderbarer Mensch und Sportler Finnurgestein ohne jeden Dünkel, mit dem sich jeder bestens unterhalten konnte. Auf und während den Regatten hat er so manche richtige Entscheidung getroffen, wenn es um Gesundheit an Leib und Seele für einen Segler ging. Wir alle trauern mit Isa Steinbeck, die Finnflotte West, die Wassersportgemeinschaft Rumeln- Kaldenhausen, und alle die Eggo kannten.
Tschüss Eggo mach’s gut.

Herbert Sondermann

Eggo Zopfs Traueranzeige d72e75ab 83c0 4487 bd47 4625c16105c3.jpg 

Drucken E-Mail

Kein routinemäßiges Absegeln bei der WRK am 24. Oktober 2020 ------
- aber drei junge Nachwuchs Zugvogel Manschaften traten an -
 
Es wurde statt dessen -Corona bedingt – nur ein letztes gemeinsames Training mit zwei Läufen
durchgeführt .
Bei den Erwachsenen starteten doch noch vier Zugvögel und zwei Finn-Dingis. Die
Jugendabteilung hielt erstaunlich mit vier Lasern und zwei Optis bemerkenswert dagegen. Bei
vorherrschenden drei Beaufort Windstärke mit Böen aus dunklen Wolken kommend, kenterten zwei
Laser Segler schon vor dem Start. Unter der Aufsicht der Rettungsboot Besatzung mit Philipp
Niedzwiedz als Leiter gelangen auch alle Aufricht Manöver , sodass ein Up- and Down - Kurs nach
einem improvisierten Start mit allen Teilnehmern um 14 h in Angriff genommen werden konnte.
Nach drei Runden erreichte hierbei eine neu formierte Crew im Schwertzugvogel mit Lukas
Dunkel /Jan Rohpeter als Erste das Ziel vor Martin Weber / Markus Kaschuba in der gleichen
Bootsklasse.
Der anschließende zweite Lauf wurde nach ebenfalls zwei Runden von unserem Finn Segler Ass,
Andreas Demond , vor den schon erwähnten zwei Zugvögeln in gleicher Reihenfolge , wie im
ersten Lauf, gewonnen. Herbert Sundermann , unser zweiter Finn Segler, hatte hier schon sich von
der Piste entfernt . Kommentar : „War zu böig !“So war es eigentlich auch. Das zwölf Boote Feld
war jeweils sehr vom Winde verweht. Um 17 h waren alle Segler und Seglerinnen wieder im Hafen,
wobei zwei neue Zugvogel Segler , Sven Carlsen und Christoph Hirsch, am Kran direkt ihren
Einstand gaben. Sie hatten zum ersten Mal an einem solchen „Rennen“ teilgenommen und waren
aus dem letzten Segelkurs gerade hervorgegangen . Sie waren sogar so begeistert, dass sie
unbedingt einen eigenen „Schwerter “ in unserem Verein haben wollen.
IMG 20201024 WA0004
Das Vereinsboot war an
diesem Tag sogar noch abwechselnd mit einer anderen Mannschaft mit Peter Zander und Jan
Wysny gesegelt worden. Eine weitere Mannschaft mit Dominik Brag und Julius Flader segelten
ebenso auf einem Schulungs Kiel Zugvogel abwechselnd am Ruder oder an der Vorschot in den
beiden Läufen . „Chapeau “ für diese gemeinsamen Aktionen ! So lebte doch Gemeinschaft in der
WRK ( Wassersport – Gemeinschaft – R.-K.) bei der Jugend auch am Abend mit Würstchen
Grillen am Feuer im Freien bis nach Mitternacht weiter-----bis der Regen sie vertrieb.
Anmerkung : Die Jugend war ja sehr aktiv . Lief bei den Alten doch was schief ? Nein, sie
amüsierten sich auf der neuen Boule Bahn des Vereins.
Als Ausgleich gegenüber diesem „ Segelersatz “ gab es vier Stand Up- Bretter für die Jugend .
S. Bild der Jugendabteilung.J.R.picture.jpg

Drucken E-Mail

 
WRK
    Toeppersee Rumeln
 

Wassersportgemeinschaft Rumeln Kaldenhausen e.V. 1961

Borgschenweg 11a, 47239 Duisburg

Sparkasse Duisburg IBAN: DE64350500000250010196 BIC:DUISDE33XXX

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.